Geschichte

Vor nun mehr 40 Jahren wuchs in Peter Hardt – dem Gründer der gleichnamigen Galerie – der Wunsch die Welt zu erkunden

Inspiriert von Heinz Helfgen, dessen Buch “Ich radle um die Welt” er gelesen hatte, verkaufte er damals spontan all seine Besitztümer und brach mit seiner Ehefrau mit dem Fahrrad auf. Fast drei Jahre bereisten sie die ganze Welt. Auf dieser Reise wurde die Leidenschaft für Asien geboren.

Zurück in Deutschland entschlossen sich beide, die kleinen Mitbringsel auf dem Flohmarkt zu veräußern. Erstaunlicherweise war die Nachfrage nach fernöstlichen Dingen groß.

Überrascht von dem Erfolg, aber auch gepackt von Asien, investierten beide ihr bescheidenes Vermögen in einen Postbus und brachen mit diesem erneut nach Asien auf. Am Ende ihrer Reise – in Kathmandu – tauschten sie den Postbus gegen ihre erste größere Figur ein. Der Grundstein, für eine Erfolgsgeschichte die ihres gleichen sucht, war gelegt.

Heute zählt die Galerie Peter Hardt zu den führenden Handelshäusern asiatischer Kunst weltweit. In den nun mehr fast 40 Jahren ihres Bestehens hat sie sich zu einem global operierenden Unternehmen entwickelt.

Mit Blick auf die Qualität der Objekte kann man sagen: Ein Glücksfall für die Kunstwelt. Zur Freude der Sammler!